sebkrause.de – willkommen!
Lexikon * Aktuelles * FAQ * Ich * Kontakt * Impressum * * english
Nerd-Lexikon für Nicht-Nerds: Begriffe aus diversen Fachgebieten, für Nichtfachmänner verständlich erläutert. Über das Lexikon: Über das Lexikon.
<< CSS ... Index ... Datum >>
DATEIEN LöSCHEN
(Kategorie: Computer)

Im Artikel über "Defragmentieren, Formatieren, Partitionieren" wurden Festplatten mit Bibliotheken verglichen. Dies ist auch hilfreich, um ein weit verbreitetes Missverständnis aufzuklären: Dateien sind nicht gelöscht, wenn sie gelöscht sind!

Auf der Festplatte gibt es einen Katalog, in dem sich die Informationen darüber befinden, wo auf der Festplatte welcher Abschnitt welcher Datei liegt. Dieses Inhaltsverzeichnis (es heißt auch wirklich TOC, also table of content) ist unglaublich wichtig - wenn Sie Ihren Dateiexplorer öffnen und sich Ihre Eigenen Dateien anzeigen lassen, dann durchsucht der Rechner nicht Ihre Festplatte, sondern schaut in diesem Inhaltsverzeichnis nach. Das ist also wirklich wie der Katalog in der Bibliothek: Moby Dick steht in Regal 32, Reihe 5.

Löschen Sie nun eine Datei (oder denken es zumindest), dann wird ja in einem ersten Schritt die Datei nur in den "Papierkorb" verschoben. Dass sie zu diesem Zeitpunkt noch da ist, sehen Sie schon daran, dass Sie die Datei per Rechtsklick "wiederherstellen" können! Denn was ist passiert? Es wurden überhaupt keine Daten verschoben! Lediglich im Inhaltsverzeichnis wurde geändert: Moby Dick steht jetzt in Regal 18, Reihe 6 - und dort steht eben der Papierkorb...

Aber nun löschen Sie die Datei richtig - Sie verschieben Sie also nicht nur in den Papierkorb, sondern löschen sie auch von dort. Ist sie denn jetzt weg? Nein, immer noch nicht! - Der Rechner löscht jetzt lediglich den Eintrag in der TOC, oder anders gesagt: Sie vernichten einfach die Registerkarte zu Moby Dick in Ihrem Bibliothekskatalog. Moby Dick wird jetzt zwar von niemandem mehr gefunden, der nach Moby Dick sucht; aber jemand, der einfach nur durch die Bibliothek streift, dem könnte das Buch durchaus in die Hände fallen, denn es ist immer noch da! Und zwar solange, bis irgendwann ein anderes Buch an die Stelle gestellt werden soll, wo Moby Dick soeben noch steht; denn im Katalog ist die entsprechende Stelle ja inzwischen als "frei" markiert. Irgendwann also wird ein Bibliothekar kommen, Moby Dick wegschmeißen und dafür Alice im Wunderland einsortieren; bis dahin aber könnte Moby zufällig noch gefunden werden.

Wenn Sie also irgendwelche sensiblen Daten wirklich löschen möchten: Dafür gibt es Programme (bzw. unter Linux einfache Terminalbefehle). Diese überschreiben z.B. die entsprechenden Festplattensektoren 10x mit Zufall, so dass sich die ursprünglichen Daten wirklich nicht mehr herstellen lassen... Und wichtig ist das vor allem, wenn Sie alte Festplatten haben, die Sie entsorgen möchten - lassen Sie vorher dort einmal so ein Programm drüberlaufen! Diese Platten werden nämlich bevorzugt von Leuten am Ende der Welt nach verwertbaren Daten durchsucht, die nicht in falsche Hände geraten sollten...

<< CSS ... Index ... Datum >>